Bronze für das Chemcar Team 2017

  AVT-Team posiert mit Chemcar AVT

Während des Jahrestreffens der ProcessNet-Fachgemeinschaft “Prozess-, Apparate- und Anlagentechnik“ (PAAT) in Würzburg fand Mitte November neben dem äußerst spannenden Konferenzprogramm auch der studentische ChemCar-Wettbewerb statt. Dieses Jahr war Starterfeld mit neun Teams stark besetzt, neben den deutschen Teams der HAW Hamburg, TU Dortmund, DHWB Mannheim, TU-Berlin, TU-Clausthal und der RWTH Aachen University haben auch drei internationale Teams der TU-Lodz (Polen), Azad University (Iran) und UTEC (Peru) an dem spannenden Wettkampf teilgenommen.

Als Ziel gilt es ein chemisch angetriebenes Fahrzeug (ChemCar) zu entwickeln und damit eine ausgeloste Strecke von 5 bis 20 Metern möglichst exakt zurückzulegen. Die Teams entwickeln dazu innovative Antriebskonzepte welche in den drei Kategorien Kreativität, Sicherheit und dem Ergebnis des Rennens bewertet werden.

Dieses Jahr lieferten sich Mannheim, Teheran, Berlin und Aachen ein Kopf an Kopf Rennen um die Tabellenspitze. Bei den Wettfahrten mit der zuvor festgelegten Fahrstrecke von 15,5 m konnte nur das Team Zero aus Mannheim mit zwei Läufen von 15,1 m und 16,9 m die begehrten Sonderpunkte für eine geringe Abweichung (<10 %) ergattern. Damit war die Platzierung auf dem ersten Platz sicher. Mit einer Distanz zum Zielwert von 2,1 m (Teheran), 2,3 m (Berlin) und 2,5 m (Aachen) war nach dem Rennen alles offen und die Punkte in den Kategorien Kreativität und Sicherheit gaben den Ausschlag. Das Team Rexon aus Teheran machte das Rennen um den zweiten Platz und das dritte Treppchen wurde vom Team caRWTH der RWTH Aachen University belegt.

Der ChemCar Wettbewerb wurde diesjährig von einer Reihe von Sponsoren der Inburex, Lanxess, Lonza, Covestro, Evonik, 4könige, IntraServ Knapsack, BASF, Merck, ProcessNet und der Deckema unterstützt. Insbesondere möchten wir uns bei unseren Sponsoren der HANS HERMANN VOSS‑STIFTUNG bedanken. Auch im nächsten Jahren freuen wir uns auf innovative Konzepte und Neuerungen im Regelwerk.

 

Impressionen des Chemcar-Wettbewerbs

 
04.12.2017