Willkommen Prof. Dr. rer. nat. Ronald Gebhardt

 

Willkommen Prof. Ronald Gebhardt

Foto Professor Ronald Gebhardt Ronald Gebhardt

Ab dem 1. Dezember übernimmt Prof. Dr. rer. nat. Ronald Gebhardt die Leitung des neu entstandenen Lehrstuhls "Soft Matter Process Engineering (SMP)“ der Aachener Verfahrenstechnik.

An dieser Stelle stellt er sich und seine Arbeit kurz vor:

Während meiner Doktorarbeit an der Technischen Universität München und später während meiner Postdoc-Zeit an der European Synchrotron Strahlungsanlage in Grenoble habe ich mich intensiv mit der molekularen Struktur von Biopolymeren und Kolloiden unter Verwendung von Streu-, Bild- und Beugungsmethoden beschäftigt. Meine Versuche beschäftigten sich mit Strukturen in verdünnten und konzentrierten Lösungen sowie in dichten Medien wie Fasern, Filmen, Ablagerungen und Kristallen. Ich kombinierte diese experimentellen Methoden mit submikrometergroßen Sonden und entsprechenden hochauflösenden Abtastvorrichtungen, um Inhomogenitäten auf einer Meso- und Makroskala aufzulösen.

Während meiner Habilitation am Lehrstuhl für Lebensmittel- und Bioprozesstechnik der Technischen Universität München habe ich In-situ-Strukturbildungsprozesse beobachtet, um molekulare Struktur-Prozess-Beziehungen in Lebensmitteln zu untersuchen.


Ich bin fasziniert von der Vielfalt der belebten Materie und den Herausforderungen einer nachhaltigen und lebenswerten Zukunft. Eine große Anzahl von Produkten, die im täglichen Leben verwendet werden (Polymere, Schäume oder Gele) und viele biologische Systeme können als weiche Materie („soft matter“) betrachtet werden, d.h. sie können sich leicht unter äußeren Belastungen verformen. Obwohl die Definition von weichem Material keine Längenskala enthält, sind die Spannungs-Dehnungs-Beziehungen, neben der Zusammensetzung, hauptsächlich durch molekulare Strukturen bestimmt, die sich entweder während der Verarbeitung bilden oder verändern.
Es kann daher davon ausgegangen werden, dass Strukturforschung in Verbindung mit weichen Stoffansätzen entscheidend dazu beitragen wird, Herausforderungen auf dem Gebiet der Weichstoffverarbeitungstechnik zu bewältigen.


An der RWTH Aachen konzentrieren sich meine Studien auf die Entstehung und Funktionalisierung von weicher Materie, von theoretischen Aspekten über die Strukturforschung bis hin zu angewandten Fragestellungen hinsichtlich der Herstellung weicher Materialien.

 
01.12.2016