Vorpraktikum

 

Bevor man sich an der RWTH Aachen für die Studiengänge Maschinenbau oder Wirtschaftsingenieurwesen einschreiben kann, muss man bei der Einschreibung ein 6 wöchiges Vorpraktikum, es darf aber auch mehr als 6 Wochen betragen, vorweisen.

Bei der Einschreibung wird nur kontrolliert ob diese abgeleistet wurde, es wird dort nicht anerkannt, die Praktikumsbescheinigung erhalten sie wieder zurück. Die Anerkennung erfolgt im laufe des ersten Semesters, in dem ein Bericht bis spätestens zum 31.03. im Praktikantenamt der Fakultät für Maschinenwesen abgegeben werden muss, bzw. in den Briefkasten gegenüber dem Praktikantenamt eingeworfen werden muss.

Wie der Bericht auszusehen hat, entnehmen sie bitte unseren Richtlinien und unseren FAQ´s.

Muss das Vorpraktikum das gesamte Grundpraktikum beinhalten?

Nein. Prinzipiell kann das Vorpraktikum in allen Bereichen (auch Fachpraktikum) abgeleistet werden. Empfohlen wird, es im Bereich des Grundpraktikums abzuleisten. Es muss aber nicht das ganze Grundpraktikum in diesen 6 Wochen abgedeckt werden, z.B. wären 3 Wochen GP1, 2 Wochen GP2 und 1 Woche GP3 ausreichend. Die restlichen Bereiche müssen dann während des Studiums abgedeckt werden.

Bis wann muss das Vorpraktikum nachgeholt werden?

Wenn Sie ohne Vorpraktikum zum Studium zugelassen wurden oder nur einen Teil des Vorpraktikums abgeleistet haben, müssen Sie die fehlenden Wochen während des Studiums nachholen. Eine Frist, zu der das Praktikum nachgeholt sein muss, gibt es nicht. Spätestens zur Meldung der Bachelorarbeit müssen 20 Wochen Praktikum nachgewiesen werden. Es empfiehlt sich nicht, das nachzuholende Vorpraktikum bis zu diesem Moment aufzuschieben. Die Planung ist aber jedem selbst überlassen.

Ich habe kein Vorpraktikum, kann ich mich trotzdem einschreiben?

Wenn Sie kein Vorpraktikum gemacht haben, sollten Sie nach Erhalt des Zulassungsbescheides eine E-Mail an das Praktikantenamt schreiben. In dieser E-Mail begründen Sie, warum Sie kein Vorpraktikum gemacht haben. Bitte beachten Sie, dass das Vorpraktikum nur aus einem triftigen Grund gestundet werden kann. Eine kurzfristige Entscheidung Ihrerseits für den betreffenden Studiengang, oder aber eine unerwartete Zusage gelten nicht als triftige Gründe. Die Teilnahme an einem freiwilligen sozialen Jahr oder dem Bundesfreiwilligendienst, der Abschluss einer Berufsausbildung oder einer beruflichen Weiterbildung, sowie ein vertraglich geregeltes Arbeitsverhältnis, werden hingegen akzeptiert. Alternativ schicken Sie uns bitte mindestens fünf Absagen von verschiedenen Unternehmen (Die Bewerbung sollte vor Erhalt des Zulassungsbescheides erfolgt sein). Fügen Sie der Mail bitte auch Ihren Zulassungsbescheid bei und geben sowohl Ihre aktuelle Adresse, als auch Ihr Geburtsdatum an. Nach erfolgter Prüfung der Unterlagen erhalten Sie zeitnah eine Bescheinigung per Mail, mit der Sie sich auch ohne Nachweis über ein abgeleistetes Vorpraktikum einschreiben können.

Das Praktikum ist zum Einschreibetermin noch nicht abgeschlossen, was nun?

Wenn Sie sich zum Einschreibetermin bereits im Praktikum befinden, lassen Sie sich bitte vom Praktikumsbetrieb eine Bescheinigung ausstellen, die die Dauer des Praktikums beinhaltet und bestätigt, dass Sie das Praktikum begonnen haben. Diese Bescheinigung reicht dann zur Einschreibung beim Studierendensekretariat aus.

Wenn sie eine Praktikumszusage haben, für ein Praktikum, welches bis zum 30.09. abgeschlossen ist, lassen sie sich bitte eine vorläufige Bescheinigung ausstellen und legen diese oder einen unterschriebenen Praktikumsvertrag, bei der Einschreibung vor.

Sollte das Praktikum noch nicht bis zum 30.09. abgeschlossen sein, scannen Sie bitte Ihren Vertrag oder eine Bestätigung über das Praktikum sowie Ihren Zulassungsbescheid ein, und schicken diese/n per E-Mail an das Praktikantenamt. Geben Sie bitte in der E-Mail auch Ihre Adresse, Ihr Geburtsdatum und den Studiengang an. Sie erhalten dann nach Überprüfung per Post eine Bescheinigung, mit der Sie sich ohne Vorpraktikumsnachweis beim Studierendensekretariat einschreiben können.