Mechanische Verfahrenstechnik

  Intro Mechanische Verfahrenstechnik AVT
 

Schwerpunkte MVT

  • Membranverfahren
  • Rheologie
  • Zerkleinern, Mischen, Trennen
 

Das Lehr- und Forschungsgebiet Mechanische Verfahrenstechnik (AVT.MVT) ist 1992 aus dem ehemaligen Lehr- und Forschungsgebiet Verfahrenstechnische Grenzgebiete und dem Lehr- und Forschungsgebiet Mathematische Methoden der Verfahrenstechnik hervorgegangen. Von 1994 bis 2014 war Prof. Dr.-Ing. Michael Modigell der Leiter dieser Einrichtung.

Forschungsschwerpunkte

Die Forschungsschwerpunkte der AVT.MVT lassen sich thematisch in Energie-und Umwelttechnik, Rheologie und hochauflösende Messtechnik gliedern.

Die AVT.MVT ist an zwei Verbundprojekten beteiligt, in denen neue Kraftwerkstypen unter Nutzung der Membrantechnik für die CCS-Technologie entwickelt werden. Aufgaben der AVT.MVT sind dabei u.a. die Entwicklung von Hochtemperatur-Membransystemen zur Abtrennung von Sauerstoff aus Luft und die Prozessgestaltung, -optimierung und Bewertung von CCS-tauglichen Kraftwerkskonzepten. Dabei werden Simulationswerkzeuge zur Abbildung von Hochtemperaturprozessen verwendet, die außerdem zur Analyse und Modellierung anderer Hochtemperaturverfahren wie Klinker- oder Pigmentherstellung genutzt werden.

Die AVT.MVT beschäftigt sich aber auch mit der Entwicklung regenerativer Verfahren, wie der energetischen Nutzung von biologischen Rest- und Abfallstoffen zur biologischen Herstellung von Methan im Rahmen eines EU-geförderten Projekts oder deren mechanischen Aufschluss als erster Prozessschritt bei der Herstellung von Kraftstoff aus Biomasse (Exzellenzcluster TMFB).

Die rheologische Arbeitsgruppe der AVT.MVT beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der Untersuchung der rheologischen Eigenschaften von Suspensionen. Von besonderem Interesse sind dabei Suspensionen metallischer Legierungen, die u.a. in den sogenannten Thixo-Formgebungsverfahren verwendet werden. Dabei werden die Legierungen experimentell in z.T. selbstentwickelten Hochtemperaturrheometern (Arbeitstemperaturen bis 1700 °C) untersucht, Fließgesetze für die Materialien aufgestellt und Füllvorgänge (unter Berücksichtigung von Erstarrung) numerisch simuliert.

Für Grundlagenuntersuchungen zum Stofftransport in Rieselfilmen und Flüssigkeitsstrahlen werden optische Messverfahren entwickelt, mit denen berührungslos mit hoher Orts- und Zeitauflösung die Konzentrationsverteilung von absorbiertem Sauerstoff in der flüssigen Phase ermittelt werden kann. Ziel ist die Entwicklung von verbesserten Stofftransportmodellen und der Klärung und Modellierung von Grenzflächenphänomenen, um optimierte Auslegungsmethoden für technische Apparate wie z.B. Filmabsorber bereitstellen zu können.

Publikationen Mechanische Verfahrenstechnik